Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Bogensport
TSV Heiligenhafen

Bilder aus den Letzten Jahren

Bogenlexikon Buchstaben P - R
  P

Parcour Trainings- oder Turniergelände
  Parcours  Gelände, auf dem mehrere Tierscheiben aufgestellt werden 
  Parcours längere Strecke im Gelände, entlang der mehrere Scheiben aufgestellt sind
  Peep Sight auch Lochvisier, Sehnenvisier genannt. Das Peepsight ist ein Hilfsmittel, das in der Sehne des Bogens verankert ist, durch das man das Visier anpeilt.
  Pfeil (Arrow) ein stechendes, betäubendes oder schneidendes Projektil, welches von einem Bogen geschossen wird. Kann aus folgenden Teilen bestehen: Pfeilspitze, Widerhakenstück, Vorschaft, Schaft, Befiederung, Nock sowie Umwicklungen.
  Pfeilauflage Anbauteil an einem Bogen, das im sog. Bogenfenster verankert ist. Wie der Name schon sagt, legt man den vorderen Teil des Pfeils dort auf.
  Pfeil-Kleber (Arrow-Cement) Klebstoff, der für die Befestigung der Pfeilspitze am Schaft verwendet wird. Bei einigen Indianer-Stämmen wird Kleber, bzw. Leim verwendet, um sehnenbelegte Bogen herzustellen.
  Pfeilspitze (Arrowhead) der Teil des Pfeiles, mit welchem eine Wunde zugefügt wird. Eine primitive Steinpfeilspitze besteht aus: Spitze, Flächen, Schneiden, Basis, Heft sowie den Facetten.
  Pfellauflage Auflage für den Pfeil am Bogen
  Pfund gemeint ist das engl. Pound (lbs), ca. 453 Gramm, das Zeichen dafür ist #
  Pistolengriff  Bogengriff, der im oberen Teil stärker eingebuchtet ist 
  Point blank/Nullpunkt Entfernung bei welcher der Pfeil das Ziel trifft, wenn die Pfeilspitze auf selbiges zeigt
  Popinjay Vogelschiessen, Wettkampfart, bei der fast senkrecht nach oben geschossen wird
  Port Orford Zeder  gute geeignetes Holz für Schäfte 
  Propellerholz Drehwuchs, in sich verdreht gewachsener Stamm. Ein daraus gebauter breiter Bogen würde wie ein Propeller aussehen.
  R

Rechts(hand)schütze Schütze, der den Bogen(die Sehne) mit der rechten Hand auszieht
  Recurve Speziell geformtes Ende des Wurfarms indem die meiste Energie gespeichert wird.. Dieses Teil biegt sich beim Lösen vom Schützen weg.
  Recurve-Bogen Bogen mit geschwungenen oder geknickten Wurfarmen, an denen die Sehne im gespannten, aber nicht im voll ausgezogenen, Zustand anliegt. Er hat durch die Hebelwirkung im Prinzip weniger Stacking als ein Langbogen und erreicht durch das Verkürzen der frei schwingenden Sehnenstrecke eine kraftvollere Endbeschleunigung des Pfeils.
  Reflex  Biegung des Bogens vom Schützen weg 
  Release Hilfsmittel zum Ausziehen und Lösen der Sehne
  RH Abkürzung für rechtshändig, ein Bogen für einen Rechtshand-Schützen, der mit der Rechten zieht, mit der Linken den Bogen hält
  Richtholz (Arrow straightener) ein mittig gelochtes Hebelstück aus Knochen, Horn, Holz oder Walross-Elfenbein, mittels welchem Pfeilschäfte, Widerhakenheft, etc. begradigt werden.
  Rohschafttest Test zum Ermitteln des richtigen Spine-Wertes. Es werden Pfeile ohne Befiederung geschossen. Sinnvoll nur bei gut entwickeltem Schiessstil.
  Roving umherstreifendes Bogenschiessen auf natürliche Ziele wie Blätter, Pilze, Baumstümpfe etc.
  Rücken die dem Ziel zugewandte Aussenseite des Bogens

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?